Über uns

Fast 30 Jahre Erfahrung

Im Jahr 1990 begann Hubert van Ham Radical Design. Als eine Reparatur-Techniker für Outdoor-Läden und mit einer Leidenschaft für das Bergsteigen, war das Ziel, Rucksäcke zu entwickeln, die in Zuverlässigkeit und Einfachheit der Konstruktion Excellieren.

In diese ganze Zeit hat sich an diese Vision nichts geändert und Radical Design entwickelt und fertigt eine breite Palette von hochwertigen Outdoor-Produkten mit einem Team von begeistertes und hoch qualifiziertes Personal.

Unser Team

Hubert van Ham

Direktor – Gründer

Bevor ich anfing mit Radical Design habe ich zwei Jahre gereist und ich entdeckte, dass es ganz einfache Weisen gibt um die Lebensdauer von Gepäck zu verlängern und dazu brauchte ich keine komplizierte Wissenschaft. Also entschloss ich mich meine Ideen in die Praxis umzusetzen und ich habe Radical Design gegründet um leistungsfähiges Gepäck zu machen.

Starkes Gepäck is nicht unbedingt schwer. Oft sind es gerade die fancy Details, die Gepäck schwer oder geradezu störanfällig machen. Ich strebe nach simplen Entwürfen, reparierbar mit einfachem Werkzeug, funktionell und gut passend. Das verwendete und erwiesene Material und die abgerundeten Ecken lassen deuten auf eine längere Lebensdauer als der momentane Standard.

Ich bin davon überzeugt, dass wir nur wenig brauchen um glücklich zu sein. Ich persönlich kann es noch stärker formulieren: mit wenigeren Sachen erhöht sich mein Glücksgefühl sogar, nur der Grundbedarf soll erfüllt sein. Falls es sich dann auch noch um gute Qualität handelt, halten sie auch länger, sodass ich meinen Impact auf unserem Planeten einschränke.

Frische Landluft ist für mich ein Luxus, den ich jeden Tag geniesse. Wir wohnen und arbeiten in einem ländlichen Gebiet mit sehr reiner Luft. Meistens so um die Mittagsuhr mache ich zusammen mit meiner Frau Catherine einen Spazier-gang. Wir bringen einige Webshopbestellungen zum Postamt, machen so mal Einkäufe und kommen dann wieder nach Hause. Wenn auch nur 'ne halbe Stunde, wir kriegen so unsere Bewegung, atmen die frische Luft und geniessen die herrliche Aussicht. Fast wie ein Micro-Urlaub.

Catherine Vandepitte

Verwaltung – Mitgründer

Meine Mutter nannte mich eine Landstreicherin, weil ich sofort nach Schulende zum Spielen hinaus ging: ich rannte, fuhr mit meinem Rad, machte Schlittschuhlauf und kletterte auf Bäumen. Nebenbei machte ich auch Turnen und ritt auf meinem Pferd. Als ich müde war, setzte ich mich hin mit einem Buch und meine Katze auf dem Schoss.

Mein Vater Hoffte, ich werde mal eine Direktionssekretärin. Ich dachte immer: "Das nie, ich halte es keine fünf Minuten aus hinter einem Schreibtisch!"

Bevor ich Hubert kennen lernte, war ich Krankenschwester. Ich habe in Paris, Abu Dhabi und Santiago in Chili gearbeitet. In Chili bin ich ihm begegnet. Zurück in den Niederlanden began Hubert sein Unternehmen. Zusammen haben wir eine ganze Menge Taschen geschnitten und genäht. Ab dem Moment habe ich meine Arbeit im Krankenhaus beendet, auch habe ich die Plege meiner beiden Töchtern übernommen. Später habe ich auch eine Ausbildung zu Yoga-Dozent gemacht

Jetzt nähe ich gar nicht mehr und sitze hinter einem Schreibtisch. Hat mein Vater doch recht bekommen! Nachdem ich mit dem Papierkram abgefertigt habe, geniesse ich noch immer von einem Spaziergang mit Hubert. Auch der Yoga-Unterricht gibt mir viel Entspannung.

Mein favoriter Urlaub (wenn nötig): wandern mit dem Wheelie, zelten, klettern oder radfahren. Eigentlich alles was man draussen im Freien tun kan.

Romain Schaffroth

Produkt-Design und -Entwicklung

Ich habe es immer geliebt, Dinge zu entwerfen, und ich träumte davon, dass dies mein Job werden könnte. Ich habe bereits in den letzten zwei Jahren des Gymnasiums angefangen, Design zu studieren, aber nach meinem Industriedesign-Studium habe ich erkannt, wie groß die Kluft zwischen Studium und Arbeit ist. Mir wurde auch klar, dass ich trotz meines Wissens kaum praktisches Know-how hatte. Deshalb habe ich mich entschlossen, Sellier-Garnisseur bei „Les Compagnons du Devoir“ zu werden, einer Vereinigung, die Handwerker ausbildet, indem sie mit Unternehmen des Handwerks zusammenarbeiten. Im Laufe der Jahre ging ich vom Handwerk über das Prototyping zum endgültigen Entwerfen.

Ich mochte das Radfahren, sobald ich gelernt hatte, es zu benutzen. Ich war viele Jahre mit dem Fahrrad unterwegs, aber ich hatte nach einem ganzen Radtag immer wunde Gesäß. Eines Tages entdeckte ich das Liegerad, das mich sofort faszinierte. So habe ich Radical Design und seine Produkte entdeckt. Ich fing an zu träumen: wäre es möglich, meine Leidenschaft und meinen Job miteinander zu verbinden?

Heute entwerfe und entwickle ich Produkte bei Radical Design, aber ich beteilige mich auch an allen Aufgaben, die für das reibungslose Funktionieren des Unternehmens erforderlich sind. Ich bin froh, hier angekommen zu sein. Ich denke, ich habe meine Kindheitsträume, meine Teenagerwünsche und die Überzeugungen meiner Erwachsenen erfolgreich miteinander verbunden, denn die Werte von Radical Design sind auch die, nach denen ich gesucht habe.

Peter Veenstra

Produktion und Montage

Radical Design ist ein Unternehmen, bei dem das Wohlbefinden höchste Priorität hat. Wohlbefinden für Mensch, Tier und Umwelt. Dies zeigt sich an der Art, wie wir Abfälle trennen, aber auch beim Einkauf von Produkten. Hubert und Catherine, die Besitzer, übernehmen ihre Verantwortung. Sie tun, was in ihrer Macht steht.

Aber auch für uns als Mitarbeiter ist Wohlbefinden das Wichtigste, würde ich sagen. Druck kommt nicht in Frage, denn das würde nur Stress verursachen und Stress erhöht die Fehlzeiten, also nicht gut.

Wir sind Menschen, keine Zahlen. Dies ist natürlich leicht zu erreichen, wenn Sie zu einer Gruppe von 7 Personen gehören, aber es ist nicht nur eine Frage der Größe. Es ist eher unsere Haltung und unsere Einstellung zueinander. Obwohl es einen Unterschied zwischen Chef und Personal gibt, sind wir doch gleich.

Wir müssen uns nicht an das Unternehmen anpassen, aber wir machen das Unternehmen aus. Wenn neue Mitarbeiter eingestellt werden, werden wir alle gefragt, wie wir uns fühlen, wenn wir mit der neuen Person arbeiten, bevor eine Entscheidung getroffen wird.

All dies macht die Atmosphäre im Unternehmen sehr entspannt und entspannt. Ich bin sehr glücklich hier zu arbeiten.

Peter Blansjaar

Marketing / E-Commerce

Als ich zwei Jahre alt war, führte meine Mutter mich jeden Tag mit unserem imaginären Ball spazieren. Sie trat den Ball und zusammen sahen wir ihn hunderte von Metern weiter landen. Nachdem ich mit die Lungen aus dem Leib gerannt hatte, um den Ball zu holen, flehte ich sie an, den Ball noch einmal zu treten. So konnte ich meine überflüssige Energie loswerden und hatte meine Mutter den Rest des Tages ihre Ruhe. Heute, 34 Jahre später, hat mein Energieniveau ein etwas besseres Gleichgewicht, aber als Sportler bin ich noch immer fanatisch.

Nach einem Jahrzehnt von Studieren, Nebenbeschäftigungen, Sport und Biertrinken begegnete ich meiner Frau, die die erste war, die mich in allem überbot, mit Ausnahme vom Biertrinken. Nach dieser Begegnung hat mein Leben sich drastisch geändert. Ich nahm mir einen Tag um ernsthaft zu überlegen, was mich glücklich macht und was die Ziele in meinem Leben sind. Ein Jahr später erwarb ich das lang ersehnte Ingenieurdiplom und meldete ich mich bei Radical Design für einen Job. Mittlerweile muss ich gestehen, dass dies, abgesehen von der Heirat mit meiner Frau, die beste Entscheidung meines Lebens war.

Radical Design ist ein ausserordentliches Unternehmen. Wir wollen, und das ist unsere Mission, über beherrschtes Wachstum und ohne fremde Gelder, die gediegensten Produkte herstellen und dabei die besten Service geben! Als Verantwortlicher für online Marketing und Kommunikation kann ich nur Stolz darauf sein, dass ich die Reise mitmachen darf und die Möglichkeit habe, den künftigen Weg von Radical zu gestalten.

In mein persönliches leben habe ich drei Kinder (Rik, Emily und Tessa) also sei bitte nicht überrascht, wenn Du uns beide triffst und mich fanatisch ins Blaue hinein treten siehst nur um auszufinden wie weit ich unseren Ball treten kann.